Wenn ein geliebter Mensch gestorben und in eine lichtere Welt weitergegangen ist, ist es für alle Beteiligten ein Abschied, der gelebt und gestaltet werden will. Starke Gefühle tauchen auf, Erinnerungen werden wach und wir sehen uns mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert.

Aber ist das wirklich das Ende? Ist nicht das Sterben ein Prozess, den wir wieder und wieder üben im Leben?  A l l e s  ist eingebettet in ein Prinzip von Werden und Vergehen und von Stirb und Werde. Immer geht etwas zu Ende, müssen wir uns von Etwas oder Jemandem trennen und werden vor neue Aufgaben und in neue Zusammenhänge gestellt. Das Leben fordert uns ein ums andere Mal heraus und lässt uns wachsen.

Einen geliebten Menschen gehen zu lassen, ohne ganz genau zu wissen wohin, konfrontiert uns mit den tiefsten Schichten unseres Seins.

Wir sollen weiterleben und weiterlieben. Wir müssen den Abschied leben lernen  –  auch, wenn er unangekündigt an unsere Türen klopft.

Über einen verstorbenen Menschen zu sprechen ist für mich etwas Wunderbares und für ihn und seine Angehörigen Wichtiges. Seine Taten und Leiden noch einmal zu berühren, sich seine Wege und Motive vor Augen zu führen bringt ihn näher und hilft zugleich, ihn gehen zu lassen. Die Rede für einen verstorbenen Menschen ist ein zentraler Teil der Abschiedsfeier, die für ihn und alle Angehörigen und Beteiligten ausgerichtet wird.

Als sogenannte weltliche Rednerin schaue ich mit liebevollem Blick auf den Lebensweg, auf das Schöne und das Schwere eines Lebens und zeichne noch einmal die Verbindungen nach, die wichtig waren und in den Herzen immer bleiben werden.

Sie können mich als Rednerin buchen oder mir als Ganzes die Leitung der feierlichen Gestaltung Ihres Festes übertragen.

Es gibt so viele Wege und Möglichkeiten ein Abschiedsfest zu gestalten  –  würdig soll es sein und schön !